50 Jahre SCK
50 Jahre SCK
  • Home
  • Derby-Niederlage im Weinbergstadion

Der SC Kiechlinsbergen muss im Derby gegen den TuS Königschaffhausen den nächsten bitteren Nackenschlag wegstecken und verlässt den Platz mit einer 2:3-Niederlage. Im ersten Durchgang kontrollierte der SCK die Partie und ging mit einer 1:0-Führung in die Pause. Im zweiten Durchgang verdiente sich der TuS den Derbysieg, aufgrund von einer deutlichen Leistungssteigerung. Der SCK wartet nun seit fünf Spielen auf ein Erfolgserlebnis.

In einem umkämpften und von Zweikämpfen geprägten Spiel fanden beide Teams zunächst noch nicht in die Begegnung. Eine zerfahrene erste Viertelstunde sahen die mehr als 500 Zuschauer im Weinbergstadion. Die erste Torchance des Spiels hatte Gäste-Spielertrainer Markus Strack, der von der Strafraumgrenze am sensationelle parierenden Torhüter Florian Vogel scheiterte. Wie eine Art Wachmacher, kamen die Hausherren in den folgenden Minuten immer besser in die Partie und ging mit der ersten bietenden Möglichkeit sofort in Führung. Felix Reischmann spielte den Ball durchs Mittelfeld, Daniel Dutter hob das Leder über die Verteidigung hinweg zu Simon Rohrer, der wuchtig vollenden konnte. Das wichtige erste Tor gab dem SCK nun die Sicherheit im eigenen Passspiel und der Kontrolle des Spiels. Der TuS kam bis zum Pausenpfiff nicht mehr gefährlich vors Tor, der Gastgeber hatte durch Kapitän Dominik Kampf zwei gute Gelegenheiten, welche beide im letzten Moment noch geblockt werden konnten. Auch Simon Rohrer kam gegen Ende der ersten Halbzeit mit einem Kopfball nochmals zum Abschluss, setzte diesen aber über das Gehäuse von Tobias Bühler. Mit einer souveränen Leistung und genügend Selbstvertrauen ging der SCK in die Pause.

Allerdings passierte genau das was man nicht wollte, denn wie schon in den vorherigen drei Partien kassierte der SCK in den ersten fünf Minuten nach Wiederanpfiff einen Gegentreffer. Markus Strack schickte mit einem gezielten Pass den gerade erst eingewechselten Jano Rothacker auf die Reise zum Ausgleich. Rothacker blieb vor Florian Vogel eiskalt und netzte ein. Der Ausgleichstreffer gab dem TuS einen großen Aufwind, der auf dem Platz deutlich zu spüren war. Kiechlinsbergen war von der Rolle und verursachte viele einfache Fehler im Aufbauspiel. Der TuS nutzte dies gnadenlos aus und Nicolas Koch bestrafte das schwache Abwehrverhalten zum 2:1. Vorangegangen war ein überragendes Zuspiel von Matthias Bury und die Torvorlage von Rothacker. Wenige Minuten später hätte Koch fast wieder getroffen, dieses Mal allerdings ins falsche Tor. Nach einem Eckball von Dutter, bringt Dawid Bonk den Ball scharf in die Mitte, Koch fälscht den Ball unhaltbar ab der an der Querlatte landet. Auf der anderen Seite scheiterte Rothacker nach feiner Einzelleistung mit einem Distanzschuss ebenso am Aluminium. Die letzten 20 Minuten wurden wieder vom Kampf und der Leidenschaft bestimmt, zwar rannte der SCK aggressiv an, zu etwas zwingendem kam man dennoch nicht. Zwei strittige Aktion bewertete Schiedsrichter Klopfer im Nachteil für den SCK, ein klares Handspiel im Strafraum wurde nicht gepfiffen, sowie nach einem Stoßen am Strafraumeck verweigerte Klopfer erneut den Elfmeterpfiff. Die Gäste sorgten in der Schlussphase für die Entscheidung durch den bestens aufgelegten Rothacker mit dem 3:1. Steffen Müller eroberte im Mittelfeld die Kugel und legte mustergültig auf den Spieler des Spiels ab, der nur noch einschieben musste. Die letzten Minuten der Begegnung versuchte der SCK erneut alles, um nochmals eine Tür ins Spiel zu öffnen. Nach einer verunglückten Abwehraktion landete der Ball von einem Königschaffhauser Verteidiger erneut an der Latte. Sekunden vor dem Anpfiff gelang den Hausherren dann doch noch der Anschlusstreffer: Simon Rohrer bediente Dutter, der den Ball für Wadim Dell auflegte, Dell schob treffsicher in die Maschen. Allerdings kam dieses Tor viel zu spät, sodass Schiedsrichter Klopfer nur wenig später die Begegnung beendete. Nach gutem Start in die Rückrunde wartet der SCK nun mehr seit fünf Spielen auf einen Sieg. Besonders die zweite Niederlage in Folge ist schmerzhaft. Wieder einmal konnte man sich für eine gute erste Halbzeit nicht belohnen und verlor im zweiten Durchgang komplett den Faden.

Unsere zweite Mannschaft machte es dagegen besser und schlug den TuS Königschaffhausen II mit 3:2 Toren. Bereits nach einer halben Stunde führte man dank den Toren von Simon Kern, Florian Sprich und Alexander Hug verdient mit 3:0.

Am kommenden Donnerstag, den 18.04.2019 ist der SC Kiechlinsbergen beim SV Wasenweiler zu Gast. Anstoß der Begegnung ist um 18:30 Uhr. Die beiden Reservemannschaften treffen bereits am Dienstag, den 16.04.2019 ebenfalls um 18:30 Uhr aufeinander.

Niederlage TuS

Partner des SCK

  • Späth Bau
  • AXA Kaiserstühler Versicherungsbüro
  • MSpaeth
  • Asmplast Engineering

Kommende Spiele

Herren I

lade Widget...

Herren II

lade Widget...

Damen

lade Widget...

A-Jugend

lade Widget...

Tabellen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok